Wir gratulieren der Mannschaft des JgB 8

Ich gratuliere OStWm KRAMMER Jörg,

Wm GALL Martin, Wm LOIPOLD Mathias

und Wm MEIXNER Richard zum Gewinn des UOGS Marsches am 11.10.19.

 


20 Internationale Schiessen des Logistikbatallions 461 und der RK Walldürn.

 

Am Wochenende durften wir, dankenswerterweise mit allen notwendigen Papieren ausgestattet, uns auf den Weg zu unseren Freunden in den Odenwald machen.

Wer sind Wir? Eine Illustre Truppe von neun Personen, jedoch nur sieben Schützen, rund um unseren Hauptorganisator Horst Schmied. An Horst gilt es an dieser Stelle meinen besonderen Dank auszusprechen dass er die Organisation im Vorfeld übernommen hat, begonnen mit dem Fühlung halten zur ausrichtenden RK, der Fütterung des  Papiertigers , über das lukrieren der Gelder, bis zur Anmietung des Busses sowie der Rücküberstellung an den Autovermieter.

Dank auch an den Präsidenten der UOG Salzburg Hr. Vzlt Vitus Thaler für die Kostenübernahme der Anmietung des KFZ.

Nach Anreise wurde ein Freilichtmuseum gemeinsam mit den Kameraden aus gesamt acht Nationen besichtigt, ich war da leider noch nicht dabei da wir später nachkamen, anschließend wurde ein Kameradschaftsabend mit gutem Essen, Ansprachen der Gastgeber, Bier und guten Gesprächen gefeiert.

Am nächsten Morgen wurde ohne Ausfälle auf die Schiessbahn nach Külsheim verlegt, nach Vergatterung und Begrüßung durch den Kommandeur des Logistikbatallions 461 erfolge die Einweisung auf das Gerät, die Sicherheitsbelehrung und der Bezug der Schießstände. Leider wurde nur die Kurzbahn benutzt da die Langbahnen seitens der BW saniert bzw. neu errichtet werden. Auch die Militärhistorische Sammlung Heilbronn stellte wie alle Jahre einige Fahrzeuge aus, prominentestes Ausstellungsstück war jedoch der zur VB-Stelle umgebaute Kanonenjagdpanzer

Unsere Schiessleistungen konnten wir noch nicht beurteilen da keine Ergebnislisten ausgegeben wurden, mit ziemlicher Sicherheit kann davon ausgegangen werden dass diese im Mittelfeld lagen. Einzig ich kam beim G36 mit 120 von 120 möglichen Punkten ins Stechen, wo ich jedoch leider nicht punkten konnte.

Um 1500 waren sämtliche Munitionsreserven durch den Lauf entsorgt, auf den Fuß folgte die  Siegerehrung , sowie die Grußworte des britischen Militärattachés in Berlin, Brigadegeneral Robert James Rider CBD, und weitere Ehrungen. Das Schießen wurde unfallfrei beendet und in die Kaserne zurück verlegt.

Nach einer kurzen Rast wurde mittels Reisebus nach Buchen verlegt zum bereits obligatorischen Empfang beim Bürgermeister der Stadt Buchen, auch hier wieder schöne Worte und Ansprachen  sowie Ehrungen der Schützenkönige. Formieren der  Marschordnung und Verteilung der Fackeln mit anschließendem Marsch durch Buchen und Einmarsch in das Festzelt unter Jubelrufen der Festgäste. Dies ist doch eine beeindruckende Erfahrung. Um 0030 fuhr der Bus retour, nicht alle schafften es zeitgerecht und mussten mit dem Taxi nachfahren, jedoch haben es alle bis ca. 0130 in die Unterkunft geschafft.

Am Sonntag war dann nach Hause kommen angesagt, das sich jedoch als gar nicht so leicht darstellte bei Nürnberg mussten wir einen Stau umfahren, kurz vor München war dann auch wieder ein Stau, im Radio war schon zu hören das die A8 von Hofoldinger Forst bis Grenze Walserberg komplett zu ist wurde die Alternative über die A94 und die B20 gewählt, für die gesamte Strecke wirft Google 4,5-5h aus, wir haben mit einer Pausenzeit von einer Stunde achteinhalb benötigt somit wurde der kulturelle Teil, der  Besuch der Flugzegwerft  des Deutschen Museums in Oberschleisheim, auf einen anderen Zeitpunkt aufgeschoben.

Nochmal vielen Dank an Wm Loipold und OStWm Schmied dass Ihr uns trotz widrigster Umstände wieder gut nach Hause pilotiert habt.

 

Alf Stockmaier


Auf Räder und Ketten


Kurz entschlossen besuchten die Heeresfahrschullehrer und Fahrlehrer des JgB 8 die Sonderausstellung am 31.05 im Heeresgeschichtlichen Museum in Wien. Wir begannen als erstes mit den Räderfahrzeugen. Vom Steyr Diesel 380 bis zum 680er konnte eine große Palette an historischen Fahrzeugen besichtigt werden. Für uns als Kraftfahrfach Personal war es irrsinnig spannend über die technischen Details mit den Ausstellern zu plaudern.Auf Räder und Ketten
Kurz entschlossen besuchten die Heeresfahrschullehrer und Fahrlehrer des JgB 8 die Sonderausstellung am 31.05 im Heeresgeschichtlichen Museum in Wien. Wir begannen als erstes mit den Räderfahrzeugen. Vom Steyr Diesel 380 bis zum 680er konnte eine große Palette an historischen Fahrzeugen besichtigt werden. Für uns als Kraftfahrfach Personal war es irrsinnig spannend über die technischen Details mit den Ausstellern zu plaudern.

Direkt im Anschluss ging es weiter zu den Kettenfahrzeugen. Dort haben uns speziell die Halbkettenfahrzeuge beeindruckt. Wiederum nutzen wir die Gelegenheit, uns über die technischen Details aus zu tauschen. Nach der Wohlverdienten Kaffeepause besuchten wir noch die Ausstellung im Museum selbst. Sehr eindrucksvoll war für uns der Teil der den Ersten Weltkrieg beinhaltet. Vom Museum aus ging es dann zurück zu unserer Unterkunft in Breitensee. Den Abend nutzen wir dazu unsere Freunde vom „Maria Theresia Marsch“ wieder zu treffen. Mit ihnen gemeinsam genossen wir noch das Wiener Nachtleben. Am Samstag um 09:00 Uhr machte wir uns auf den Heimweg nach Salzburg. Für uns ist klar, dass wir nächstes Jahr sicher wieder zu der Ausstellung fahren werden.

Wir möchten uns bei der Zweigstelle JgB 8 dafür bedanken, dass sie uns bei den Kosten für diesen Ausflug unterstütz hat.

MkG SCHMIED Horst OStWm


Wir Gratulieren

 

Ostv. CHEMELLI Jürgen

 

zum

 

"Treue Abzeichen in Gold"


3. Maria-Theresien Marsch

 

Früh morgens bei erfrischenden 6°C sammelten sich ca. 70 Teilnehmer am 11.05.19 um 09:00 Uhr in der Maria Theresien Kaserne. Nach der sehr gut organisierten Anmeldung fassten wir die Marschverpflegung aus und begannen mit der Formierung der Marschpakete. Es wurde dabei zwar versucht militärisch aufzutreten, aber man muss leider sagen, dass das nicht einmal im Ansatz gelang. Trotzdem ging unsere Marschgruppe bestehend aus OStWm HÖLLWARTH, KRAMMER und SCHMIED guten Mutes in den Marsch. Bis zum ersten Halt in der Radetzky Kaserne zeigte sich, dass es diesmal sehr gut gelang das Marschtempo gleichmäßig zu gestalten.

Nach dieser Pause ging es quer durch das Wiener Stadtgebiet bis zur Donauinsel. Dort wurden wir von unseren Wiener Freunden mit Cola und Süßspeisen erwartet. Die Zeit auf der Donauinsel nutzen viele Teilnehmer zur Blasenbehandlung. Der gut vorbereiteten San. Dienst hatte alle Hände voll zu tun. Mit etwas Verspätung starteten wir in den zweiten Teil des Marsches. Vorbei an der UNO-City am Parlament durch die Mariahilferstrasse ging es weiter Richtung Ziel.  Am Ziel den Maria Theresien Platz angekommen, waren die 35km Marschleistung vielen Teilnehmern ins Gesicht geschrieben. Aber jeder war stolz auf seine Leistung. Zur Abzeichen Verleihung wurden alle Marschierer in das Offizierskasino am Schwarzenberg Platz eingeladen. Der Abend fand dort dann auch einen ruhigen und würdigen Ausklang.

Zum Abschluss möchte ich den Organisatoren ein großes Lob aussprechen! Einen solchen Marsch in der Freizeit neben der Arbeit zu planen ist eine super Leistung. Danke für das Engagement. Wir freuen uns schon auf den 4. Maria-Theresien Marsch.

 

MkG SCHMIED Horst OStWm


Das JgB 8

für

 „Wings for Live“

 

Das JgB 8 für Wings for Live
Am 5.Mai fand der Wings for Life Run in Wien statt.
Wir das JgB 8 wurden durch OStWm HÖLLWARTH Thomas und Wm RUBENZER Sebastian vertreten. Motto war "I ran for those who can't!"
Leider hat das Wetter nicht mitgespielt, es war sehr kalt. Ziel ist es so viele Kilometer zu laufen bis dich das Catcher Car eingeholt hat. Ich und Sebastian haben je 25 km geschafft. Sämtliche Kosten des Events trägt RedBull und 100% der Startgelder und Spenden wird für die Forschung zur Heilung der Querschnittslähmung verwendet.
Es war eine perfekte Organisation und super Veranstaltung. Wir werden versuchen im nächsten Jahr mit mehr Teilnehmern zu starten.

 

Danke und mit KG Höllwarth Thomas OStWm


4. FIFA Soccer Turnier der UOGS

 

Aufgrund der verspäteten Öffnung der „FLA Messe“ und einiger kleinen technischen Probleme, begann das Turnier etwas verspätet am 04.12.18 um 17:00 Uhr.


Nach dem die Anfangsschwierigkeiten beseitigt waren, ging es sofort mit der Auslosung der Mannschaften los. Zur Auswahl standen Inter Mailand, FC Arsenal, SSC Neapel, AS Roma, FC Valencia, AC Mailand und der BVB.

Das gesamte Turnier verlief sehr ausgeglichen. Es passierte das eine oder andere Mal, dass auch ein Kontroller etwas heftiger zur Seite gelegt wurde! Der Wettbewerb wurde erst mit der letzten Partie entschieden. Diese Tatsache zeigt schon, wie knapp und umkämpft dieser Wettbewerb war. Besonders schön war es, dass dieses Jahr erstmals auch ein Team der Zweigstelle „LRÜ“ mit dabei war. Wir gratulieren allen Mitstreitern zu ihren Leistungen. Für das nächste Turnier, auf das wir uns alle sehr freuen, haben wir uns vorgenommen, nicht nur die Mannschaften auszulosen, sondern auch die Spieler.


Danke an die Zweigstelle JgB 8, die die Kosten für Speis und Trank übernommen hat.

MKG SCHMIED Horst OStWm